10+ Fragen die Sie sich vor der Reservierung Ihrer Domain stellen sollten

Übersicht einiger Länderdomains die man reservieren kann.Ob Einzelunternehmer oder Großkonzern – man braucht heute für einen professionellen Internetauftritt eine passende Domain. Die Zeiten wo man kostenlose Dienste genutzt hat sollten vorbei sein und sehen auf einer Visitenkarte auch nicht gerade passend aus.

Aber wonach suche ich diese Domain aus? Anbei eine Zusammenstellung einiger Fragen, die Sie sich VOR der Domainreservierung stellen sollten:

  • Habe ich schon eine Domain die bis jetzt noch nicht verwendet wurde und passend wäre?
  • Habe ich für jedes Land in dem ich vertreten bin die passende Landesdomain?
  • Habe ich mich erkundigt ob der Name den ich verwenden möchte nicht durch das Marken- und Namensrecht geschützt ist?
  • Habe ich einen kurzen und prägnanten Domainnamen gewählt der auch auf mobilen Geräten leicht einzutippen ist?
  • Habe ich einen Domainnamen gewählt der leicht zu lesen, hören und sprechen ist?
  • Habe ich Umlaute im Domainnamen und die passende Domain (ae->ä) gleich mit bedacht?
  • Habe ich einen passenden Verwalter oder Provider wo ich die Domains hinlegen kann?
  • Habe ich einen Domainnamen der bereits vergeben ist, den ich jedoch vielleicht kaufen kann?
  • Habe ich meine Slogans, sollte ich Sie als Domainname verwenden, mit Bindestrich getrennt um sie leichter lesbar zu machen?
  • Habe ich die unterschiedlichen Schriftweisen nach alter und neuer Rechtschreibung bedacht und auch Dialektversionen überprüft?
  • Habe ich neben dem Firmennamen noch überlegt ob ich nicht relevante Begriffe nutzen könnte die User suchen würden?

Bonus

  • Habe ich auf den Social Media Plattformen nachgesehen ob mein „Name“ noch frei ist?
  • Habe ich auch Varianten mit häufigen Rechtschreibfehlern bedacht?

Sie sehen, es gibt noch viele Fragen zu klären bevor Sie eine Domain registrieren – lassen Sie sich gerne von mit beraten. Mit meiner Erfahrung und meinen Tools ist es schnell möglich unterschiedliche Varianten abzufragen und nach Verfügbarkeit gleich zu reservieren.

5+ Schritte um das WordPress Backend abzusichern

wordpress-backend-loginWordPress ist weltweit das meist verbreitete CMS und dadurch werden natürlich auch die Angriffe auf das Backend von Webseiten immer häufiger. Um sich davor zu schützen, möchten ich die meiner Meinung nach wichtigsten 5 Schritte zeigen, wie man WordPress absichert:

1. Sicheres Passwort

Auch wenn man sich admin123 leichter merken kann, ist ein sicheres Passwort der beste Schutz von allen. Es sollte aus mindestens 8 Zeichen bestehen und Klein- und Großbuchstaben und Zahlen enthalten. Zusätzlich sollte man ein eigenes Passwort erstellen und nicht auf mehreren Webseiten dasselbe verwenden.

2. Login mit einem zusätzlichen Passwort absichern

Es gibt außerdem noch die Möglichkeit das Login Fenster mit einem weiteren Passwort abzusichern. Dies wird mit einer .htaccess Datei gemacht.

3. Login nur mit bestimmter IP zugänglich machen

Ebenso ist es möglich mit der .htaccess das WordPress Backend nur für bestimmte IP zugänglich zu machen. Das macht jedoch nur Sinn wenn man eine fixe IP Adresse hat und man von dieser immer auf den Admin Bereich zugreift.

4. Login mit Google Authenticator verknüpfen (danke für den Tipp an Philipp Nagele)

Mit diesem Plugin kann man eine 2 Weg Authentifikation mittels Android/iPhone/Blackberry leicht über das Nutzerprofil einrichten. Einfach aktivieren im jeweiligen Profil – QR Code mit Smartphone einscannen und fertig.

Bonus

5. Keinen Admin Nutzer

Bei der Installation von WordPress wird der Benutzername admin vorgeschlagen. Diesen sollte man sofort ändern und bei älteren Versionen einen neuen User mit Administrationsrechten anlegen und den User admin löschen.

6. Aktuelles WordPress

Die WordPress Version sollte auf dem aktuellsten Stand sein und auch die Plugins sollten bei sicherheitsrelevanten Updates sofort nachgezogen werden.

7. Limit Login Attempts Plugin

Diese Plugin hilft Angreifer nach x fehlgeschlagenen Anmeldungen zu sperren und baut damit eine zusätzliche Barriere auf.

8. Aktueller Provider

Auch der Provider sollte für PHP und MySQL immer die Sicherheitsupdates einspielen und somit verhindern, dass über einen Hintertür eingebrochen werden kann und zum Beispiel URLs überschrieben werden oder neue Installationen in Unterordnern erstellt werden.

WordPress Affiliate Themes

Ein Affiliate Theme hat den Zweck Produkte oder Dienstleistungen von Partnerseiten passend darzustellen. Dafür gibt es oft passende Schnittstellen zu den Partnerprogrammen (Affiliatenetzwerken) und man kann auch Produkte aus Amazon direkt in Wordpress laden. Dadurch kann man in sehr schneller Zeit eine Verkaufsseite für eine Nische oder ein spannendes neues Produkt online stellen.

Anbieter für WordPress Affiliate ThemesAffiliate Themes brauche ich aufgrund von einigen neuen privaten Projekten und ich bin immer auf der Suche nach passenden Themes um Affiliates (Amazon,…) einzubauen.

Neben den üblichen Themes auf Themeforest welches sich meist nur mit Standard Webseiten beschäftigen, habe ich ein paar spannende Projekte hier zusammengefasst bei denen du einen Test wagen solltest:

1) affiliatetheme.io Affiliate Theme

affiliatetheme.io Affiliate Theme ScreenshotMit diesem Theme habe ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht und setze es aktiv in einer Multisite (http://www.geldabc.at) von WordPress ein. Man kann damit Contentseiten bauen aber auch Amazon Affiliate Seiten. Das Theme ist flexibel und deckt meiner Meinung nach alle wichtigen Features ab und ist auch leicht mit einem Child Theme zu ändern/erweitern.

Wichtige Funktionen diese Affiliate Themes:

  • Schnittstellen für Amazon, affilinet, zanox und belboon
  • Responsive
  • Optimiert auf Geschwindigkeit
  • Child Theme fähig

Kosten: ab 79,00 EURO

2) Affiliseo Affiliate Theme

Affiliseo Affiliate Theme ScreenshotEin deutsches Projekt, welches vorallem Amazon Daten einliest und schön darstellt.

Hier habe ich mal ein Projekt eingestellt und die Features getestet – > Wipproller

Wichtige Funktionen diese Affiliate Themes:

  • Schnittstellen zu Amazon, affilinet, zanox, belboon, Tradedoubler und ebay
  • Preisvergleich Schnittstelle über affilinet

Kosten: ab 59,00 EURO

3) OptimizePress Affiliate Theme

OptimizePress Affiliate Theme ScreenshotEin sehr professionelles Theme, welches man auch extra als Plugin einbinden kann.

Wichtige Funktionen diese Affiliate Themes:

  • Responsive
  • Viele fertige Templates (Landing Page, Membership, Webinar Registration,…)
  • Real Time Editor im Frontend

Preis: ab 97,00 DOLLAR

4) The Affiliate Store Affiliate Theme

The Affiliate Store Affiliate Theme ScreenshotEbenfalls ein Amazon Theme, welches zahlreiche Möglichkeiten bietet

Ich werde mir von jedem eine Version kaufen und hier über den Fortschritt berichten. Welches Affiliate Theme verwendet ihr?

Wichtige Funktionen diese Affiliate Themes:

  • Schnittstelle zu Amazon
  • Optimiert auf Geschwindigkeit

Preis: ab 29,00 Dollar

Gibt es auch kostenlose Affiliate Themes?

Ja, sicher gibt es die. Aber die sind den Aufwand des Testens nicht wert. Ein gutes Theme braucht gute Entwickler und kostet dadurch Geld. Du kannst ja auf die jährlichen „Kauffeiertag“ (Black Friday, Cyber Monday, Weihnachten, …) warten und hoffen das es einen Rabatt oder Coupon für dein Wunschtheme gibt. Ich habe das bei affiliatetheme.io auf jeden Fall so gemacht.

Einfach in den Sozialen Medien verknüpfen oder im Newsletter anmelden und dann kannst du Geld sparen…

Wann brauche ich kein WordPress Affiliate Theme?

Willst du Kundenseiten oder spezielle Produktseiten erstellen, rate ich dir von diesen fertigen Affiliate Themes für WordPress ab. Sie sind meist sehr unflexibel im Layout und sehen alle gleich aus. Was für eine schnelle Conversion mal praktisch ist um etwas aufzusetzen und zu verkaufen kann dich bei Kunden oder speziellen Webseiten schnell viel Zeit und Nerven kosten.

Hier findest du bei Themeforest sicher bessere Alternativen…

 

WordPress Updates mit InfiniteWP

Beim letzten Angebot habe ich zugeschlagen und mir für meine zahlreichen Wordpress Installationen ein Tool gekauft, das mir die Arbeit erleichtern soll: InfiniteWP

Hier handelt es sich um eine Software die auf der eigenen Domain installiert wird und einem bei vielen Dingen im laufenden Betrieb von Wordpress Websites hilft:

Beim letzten Angebot habe ich zugeschlagen und mir für meine zahlreichen WordPress Installationen ein Tool gekauft, das mir die Arbeit erleichtern soll: InfiniteWP

Hier handelt es sich um eine Software die auf der eigenen Domain installiert wird und einem bei vielen Dingen im laufenden Betrieb von WordPress Websites hilft:

  • Updates von Themes, Plugins, WordPress
  • Backups
  • Security
  • Uptime Checker
  • Cloning
  • Maintenance
  • Userupdate
  • Kommentarupdates

Und das alles von EINER Oberfläche aus!

Installation von InfiniteWP

Die Installation war sehr einfach. Runterladen, Datenbank anlegen, FTP Raufladen, Einstellungen machen, Fertig. Dann noch die gewünschten Domains mit dem zusätzlichen Client Plugin verknüpfen und einen Cron Job einrichten für die Benachrichtigungen.

Erste Eindrücke von InfiniteWP

Die ersten Seiten sind verknüpft und ich habe mir die Oberfläche angesehen und muss sagen – es fehlt mir momentan nichts.

Man kann das Plugin leicht auf der Clientseite installieren und bei der Aktivierung kann man mit Copy gleich die Daten in InfiniteWP übernehmen. Hilfreich ist auf jeden Fall eine Unterteilung in unterschiedliche Arten von Website. So kann man privates von beruflichem trennen oder vielleicht die heiklen Installationen markieren um nicht aus Versehen zu schnell ein Update zu machen.

Die Oberfläche ist aufgeräumt und man findet sich in Kürze zurecht. Am Wichtigsten am Anfang sind sicher die Settings. Dort habe ich mir gleich E-Mail Notifications für Updates eingerichtet und am Server einen Cronjob angelegt, der regelmäßig läuft.

Im Security Tab sollte man nach IP sperren und HTTPS aktivieren – wenn man es hat 😉 Hier soll in Kürze ein 2 Way Login kommen, den werde ich sicher verwenden.

Das Branding verwende ich nicht sondern blende das Plugin auf der jeweiligen WordPress Installation aus.

Die Addons von InfiniteWP

Ich werde in den nächsten Tagen viele Tests damit durchführen und von den Fortschritten hier berichten.

 

WordPress mehrsprachig? Mit WPML zum Erfolg?

Wie so oft im Leben oder bei WordPress gibt es mehrere Möglichkeiten eine WordPress Webseite so einzurichten, dass verschiedene Sprachen angezeigt werden. Ich habe es auf 3 verschiedenen Wegen versucht und möchte diese hier vorstellen.

WPML BackendWPML

Vorteile

  • Support bei Problemen
  • Erweiterungen für Bilder und Navigationsmenü
  • Breadcrumb Funktion
  • Widget für die Sprachauswahl
  • Anlegen der Sprachen ist übersichtlich gelöst auch bei mehreren Versionen

Nachteile

  • Kostenpflichtig

Multilingual Press

Vorteile

  • Unabhängig von Plugins
  • Trennung nach URL möglich mit Domain Mapping
  • Einfacheres Rechtemanagement für die Sprachen

Nachteile

  • Größerer Aufwand und Know How für Erstellung
  • Mehrere Seitenbäume müssen gepflegt werden

 

qTranslate BackendqTranslate

Vorteile

  • Kostenlos
  • Ein Backend
  • Subfolder oder Domaineinstellung
  • Widget für die Sprachauswahl

Nachteile

  • Bei mehr als 3 Sprachen unübersichtlich
  • Update ist mühsam (bei Update der deutschen WordPress Version, zuerst das Plugin deaktivieren sonst fehlt die Auswahlmöglichkeit)
  • Plugin funktioniert nicht bei neuer WordPress Version – man muss warten bis es ein Update gibt

mehrsprachiges WordPressFazit:

Die flexibleste Lösung ohne Abhängigkeit von externen Pluginentwicklern ist sicher die Variante mit Multisite Multilingual Press. qTranslate kann ich aufgrund oben genannten Updateprozesses und den zahlreichen Problemen nicht  empfehlen und WPML ist kostenpflichtig – für den Privatanwender auch keine Lösung. Für kleinere Projekte ist WPML auf jeden Fall zu empfehlen, da Multisite doch einen gewissen Auwand bedeutet.