10+ Fragen die Sie sich vor der Reservierung Ihrer Domain stellen sollten

Übersicht einiger Länderdomains die man reservieren kann.Ob Einzelunternehmer oder Großkonzern – man braucht heute für einen professionellen Internetauftritt eine passende Domain. Die Zeiten wo man kostenlose Dienste genutzt hat sollten vorbei sein und sehen auf einer Visitenkarte auch nicht gerade passend aus.

Aber wonach suche ich diese Domain aus? Anbei eine Zusammenstellung einiger Fragen, die Sie sich VOR der Domainreservierung stellen sollten:

  • Habe ich schon eine Domain die bis jetzt noch nicht verwendet wurde und passend wäre?
  • Habe ich für jedes Land in dem ich vertreten bin die passende Landesdomain?
  • Habe ich mich erkundigt ob der Name den ich verwenden möchte nicht durch das Marken- und Namensrecht geschützt ist?
  • Habe ich einen kurzen und prägnanten Domainnamen gewählt der auch auf mobilen Geräten leicht einzutippen ist?
  • Habe ich einen Domainnamen gewählt der leicht zu lesen, hören und sprechen ist?
  • Habe ich Umlaute im Domainnamen und die passende Domain (ae->ä) gleich mit bedacht?
  • Habe ich einen passenden Verwalter oder Provider wo ich die Domains hinlegen kann?
  • Habe ich einen Domainnamen der bereits vergeben ist, den ich jedoch vielleicht kaufen kann?
  • Habe ich meine Slogans, sollte ich Sie als Domainname verwenden, mit Bindestrich getrennt um sie leichter lesbar zu machen?
  • Habe ich die unterschiedlichen Schriftweisen nach alter und neuer Rechtschreibung bedacht und auch Dialektversionen überprüft?
  • Habe ich neben dem Firmennamen noch überlegt ob ich nicht relevante Begriffe nutzen könnte die User suchen würden?

Bonus

  • Habe ich auf den Social Media Plattformen nachgesehen ob mein „Name“ noch frei ist?
  • Habe ich auch Varianten mit häufigen Rechtschreibfehlern bedacht?

Sie sehen, es gibt noch viele Fragen zu klären bevor Sie eine Domain registrieren – lassen Sie sich gerne von mit beraten. Mit meiner Erfahrung und meinen Tools ist es schnell möglich unterschiedliche Varianten abzufragen und nach Verfügbarkeit gleich zu reservieren.

Custom Post Types in WordPress – eine spannende Reise

Seit Wordpress 3.0 gibt es nun die Custom Post Types und seit 3.1 die notwendigen Templates im Theme, aber immer noch verwenden viele die fertigen Plugins aus dem Directory von Wordpress. Wenn man aber das Prinzip nicht verstanden hat und man wechselt das Theme und nichts funktioniert mehr hat man ein Problem.

Screenshot Custom Post Type in WordPressSeit WordPress 3.0 gibt es nun die Custom Post Types und seit 3.1 die notwendigen Templates im Theme, aber immer noch verwenden viele die fertigen Plugins aus dem Directory von WordPress. Wenn man aber das Prinzip nicht verstanden hat und man wechselt das Theme und nichts funktioniert mehr hat man ein Problem.

Deshalb trage ich hier meine Erfahrungen beim Erstellen eines Custom Post Types ein und versuche soviele Blickwinkel wie möglich abzudecken.

Erste Frage – gibt es eine Dokumentation?

Wie immer bei WordPress gibt es einen guten Einstieg im Codex mit weiteren Beispielen von . Ein Custom Post Type ist eine Erweiterung der Posts (Beiträge) und kann für viele Anwendungsbeispiele verwendet werden (Portfolio, Filme, Teammitglieder,…).

  • Post (Post Type: ‚post‘)
  • Page (Post Type: ‚page‘)
  • Attachment (Post Type: ‚attachment‘)
  • Revision (Post Type: ‚revision‘)
  • Navigation Menü (Post Type: 'nav_menu_item‘)

Wie sieht die Struktur eines Custom Post Types aus?

Man registiert einen neuen Post Type und initialisiert diesen am Ende des Codes:

Beispiel:

function register_portfolio_posttype() {
    $labels = array(
        'name'                 => _x( 'Portfolio', 'post type general name' ),
        'singular_name'        => _x( 'Portfolio', 'post type singular name' ),
        'add_new'             => __( 'Neues Portfolio' ),
        'add_new_item'         => __( 'Portfolio' ),
        'edit_item'         => __( 'Portfolio' ),
        'new_item'             => __( 'Portfolio' ),
        'view_item'         => __( 'Portfolio' ),
        'search_items'         => __( 'Portfolio' ),
        'not_found'         => __( 'Portfolio' ),
        'not_found_in_trash'=> __( 'Portfolio' ),
        'parent_item_colon' => __( 'Portfolio' ),
        'menu_name'            => __( 'Portfolio' )
    );

    $taxonomies = array('category');

    $supports = array('title','editor','author','thumbnail','excerpt','revisions','post-formats');

    $post_type_args = array(
        'labels'             => $labels,
        'singular_label'     => __('portfolio'),
        'public'             => true,
        'show_ui'             => true,
        'publicly_queryable'=> true,
        'query_var'            => true,
        'capability_type'     => 'post',
        'has_archive'         => true,
        'hierarchical'         => false,
        'rewrite'             => array('slug' => 'portfolio', 'with_front' => false ),
        'supports'             => $supports,
        'menu_position'     => 5,
        'menu_icon'         => '/wp-content/',
        'taxonomies'        => $taxonomies
     );
     register_post_type('portfolio',$post_type_args);
}
add_action('init', 'register_portfolio_posttype');

Eine genaue Beschreibung der einzelnen Werte folgt in Kürze.

Kann man Kategorien mit Custom Post Types verwenden?

Ja, mit dem Array taxonomies ist dies auch hier einfach möglich.

$taxonomies = array('category');

Wie bzw. wo baut man die Custom Post Types ein?

Hier gibt es zwei Möglichkeiten – die functions.php oder eine eigenes Plugin. Ich habe mich für die Erstellung eines Plugins entschieden, denn wenn man das Theme wechselt, ist der Custom Post Type dann verschwunden. Ein Plugin kann man immer „mitnehmen“ und aktiviert lassen.

Man erstellt dafür einen Ordner und ein PHP File welches den selben Namen trägt und lädt diese Datei in den /wp-content/ Ordner. Natürlich sollte man vorher ein paar Metadaten und den Inhalt vom Beispiel oben hinzufügen. Ein guter Start für ein Plugin ist die Vorlage des WordPress Plugin Boilerplate von Tom McFarlin.

Wie kann ich ein eigenes Layout für meine Custom Post Types erstellen?

Dafür braucht man eigene Templates im Theme für Archive (archive-portfolio.php) und Single Ansicht (single-portfolio.php). Wie man sehen kann verwenden diese den Namen des Custom Post Types um eine Zuordnung zu erhalten. In diese Templates kann man dann die Queries so einbauen wie man möchte.

Wie kann ich Custom Post Types und deren URLs/Slugs in andere Sprachen übersetzen?

Ich habe dafür WPML verwendet, wo dies relativ einfach funktioniert. Für die Übersetzung des Custom Post Types gibt es unter den Übersetzungsoptionen den Punkt

  • Benutzerdefinierte Beiträge

wo man seinen erstellten Custom Post Type findet und auswählen kann – somit weiß das System, dass diese Beiträge übersetzt werden können.

Bei den URLs/Slugs ist das etwas umständlicher. Zuerst braucht man die Erweiterung für die WPML String Translation. Danach muss man seinen Custom Post Types Code mit folgender Zeile erweitern:

'rewrite' => array('slug' => _x('portfolio','URL slug','your_text_domain'), 'with_front' => false),

Das _x und der Wert ‚URL Slug‘ zeigt WPML, dass hier die URL ersetzt werden soll, je nach Sprache.

Hat man das Plugin aktualisiert kann man wieder in den Übersetzungsoptionen unter

  • Optionen für die Übersetzung benutzerdefinierter Beitrags-Slugs

ein Hackerl setzen und muss bei den Benutzerdefinierten Beiträgen noch die alternativen Slugs eingeben. Dann nochmal die Permalinks aktualisieren und es sollte funktionieren.

Weitere Links für Custom Post Types Tipps und Tricks

Platzhalter für Texte und Bilder – Lorem Ipsum

Dummy Bild erstellt von einem Online GeneratorWer kennt das nicht – es gibt ein neues Projekt, das Layout ist so gut wie fertig. Der Kunde oder man selbst möchte aber sehen wie die Webseite mit Inhalten aussieht.

Jetzt kann man auf der Tastatur sinnlose Wortketten erstellen und mit Paste & Copy einen Inhalt simulieren. Oder man greift auf die Möglichkeit zurück dynamische Dummytexte und Bilder zu erstellen.

Im Laufe der Zeit haben sich zum berühmt-berüchtigten Lorem Impsum Text weitere Variationen ergeben und einige der Online Generatoren möchte ich hier vorstellen:

Texte

Bilder

Wie man sieht gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wobei nicht alle immer passend sind… Welche Generatoren verwendet ihr die ich hier vergessen habe?

Achja und beim Veröffentlichen nicht vergessen die Texte und Bilder zu ersetzen! 😉